Archiv für den Monat: April 2020

 

Spirituelle Plätze finden

Namaste

Schon wieder ist viel Zeit vergangen und es gibt noch nicht viel Klarheit, wie es weitergehen soll. Inzwischen haben die meisten von uns alle Ecken der Wohnung und den Keller aufgeräumt, der Garten ist vorbereitet für den Sommer und wartet auf Regen. Einige können inzwischen auch wieder arbeiten. Ansonsten müssen wir unsere freie Zeit weiter selber gestalten, es gibt nicht viel Ablenkung durch Veranstaltungen und Partys.

Ich möchte dir heute wieder einen weiteren Impuls mitgeben. Ich war unterwegs und habe einige meiner besonderen Plätze drin und draußen fotgrafiert. Das sind Orte, an denen oft keine oder wenig Menschen sind, an denen außer dem Wind und den Vögeln oft nichts anderes zu hören ist. Sie haben eine besondere Energie und Kraft und geben uns auch die Möglichkeit für eine kleine Meditation oder auch ein Gebet.

Wo sind deine Plätze, an denen du auftanken kannst ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sicher gibt es auch bei dir viele solcher Orte, die du bei deinem nächsten Spaziergang aufsuchen kannst. Nimm dir die Zeit, dort inne zu halten,um deine Sorgen und Anliegen nach oben abzugeben.

 

 

 

 

Ich habe ein Zitat von dem Mönch Thich Nhat Hnah gefunden:

Angst richtet unseren Fokus auf die Vergangenheit oder auf Sorgen über die Zukunft. Wenn es uns gelingt, unsere angst als solches zu erkennen, begreifen wir, dass es uns hier und jetzt gut geht. In diesem Moment, heute, sind wir immer noch lebendigund unsere Körper funktionieren wunderbar. Unsre Augen können immer noch den wunderschönen Himmel sehen. Unsere Ohren immer noch die Stimmen derer hören, die wir lieben.

So wünsche ich dir ein schönes Wochenende und einen wunderschönen Platz, der dir viel Kraft geben kann.

Gerne bist du weiter eingeladen, um 19 Uhr auf die Matte zu gehen, um zu meditieren. Hoffentlich können wir es bald wieder gemeinsam tun.

Alles Gute und eine herzliche Umarmung   Anke

 

Über die Liebe

Namaste

Ich möchte euch heute ein paar Gedanken und Zitate zu diesem großen Thema schreiben. In den letzten Wochen waren viele Beiträge und Videos unterwegs und manche fand ich sehr berührend.

Momentan steht das Thema Nächstenliebe sehr im Mittelpunkt, es gibt sehr viele Formen der gegenseitigen Unterstützung. Es bringen sich viele Menschen jetzt ein und mancher entdeckt für sich auch ganz neue Möglichkeiten, wie er für andere eine Hilfe sein kann. Ich wünsche mir , dass auch nach dieser Zeit der strengen Beschränkungen davon viel übrig bleibt.

Dazu gehört aber auch der andere Aspekt, der liebevolle Umgang mit uns selbst. Ich habe dazu ein Gleichnis gefunden, was das schön beschreibt:

Das Gleichnis vom Wasserkrug:

Ein Wasserkrug, der leer ist, kann kein Wasser mehr spenden. Man muss den Krug seines Lebens immer wieder ein wenig auffüllen, um anderen etwas abgeben zu können. Je mehr man in den Krug füllt, desto mehr kann man abgeben. Irgendwann ist der Lebenskrug so angefüllt, dass er von selbst überläuft. Das Geben ist dann vollkommen mühelos, und der Krug ist niemals mehr leer.

Deshalb lerne, gut für dich zu sorgen und freundlich mit dir umzugehen. Nimm dich mit allem an, so wie du bist. Dann wird es dir auch mit anderen leicht fallen, sie anzunehmen und zu lieben.

In den letzten Tagen war auch ein Video unterwegs, das aus einem Brief von Albert Einstein an seine Tochter zitiert. Die Quelle dieses Textes ist wohl nicht eindeutig nachzuweisen, aber die Worte drücken aus, wie machtvoll und kräftig die Liebe ist.

Hier einige Ausschnitte daraus:

Liebe ist Licht, da sie denjenigen, der sie gibt und empfängt beleuchtet. Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Leute dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen  Liebe ist Macht, weil sie das Beste was wir haben, vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus ausgelöscht wird. Liebe zeigt und offenbart. Durch die Liebe lebt und stirbt man. Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe.

Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle der anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gewendet haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art der Energie ernähren. Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen, die sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort.

Wenn wir lernen, diese universelle Energie zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, über alles transzendiert und alles kann, denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

Wenn du das nächste Mal in die Stille gehst, spüre und höre gut in dein Herz hinein, was es dir mitteilen möchte. 💞

So, jetzt ist es doch ein langer Beitrag geworden. Ich wünsche dir weiterhin Gesundheit und eine gute Zeit.

Lokah samasta sukinom bavanthu

Mögen alle Lebewesen Glück erfahren und die Ursachen von Glück.

Mögen alle Lebewesen frei sein von Leid und den Ursachen des Leidens.

Mögen alle Wesen Teilhaben am höchsten Glück, das frei ist von allem Leid.

Mögen Sie sein in Gelassenheit und Frieden,

wissend um die Einheit von allem, was ist.                             Shantideva

Anke

Distanz und Nähe

 

Heute möchte ich euch endlich wieder schreiben, nachdem ich die ganze Woche im Garten gewerkelt habe. Es ist ein großes Geschenk für mich, jetzt im Frühjahr soviel Zeit und so einen großen Garten zu haben. Vor zwei Tagen war ich morgens draußen und außer den vielen Vögeln war es ganz still, keine Autos, keine Flugzeuge, die Kinder alle drin bei ihren Schulaufgaben. Es war schön, das zu genießen und zugleich auch befremdlich, weil es einfach zeigt, dass alle sich zurück gezogen haben. In dieser Stille habe ich mir überlegt, wer aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis jetzt wohl isoliert oder alleine ist. Wie kann ich diese Leute mit einem kleinen Gruß erreichen? Ein Telefonat, eine Nachricht auf dem Handy oder eine Karte schreiben…..     Mehr bleibt uns momentan oft nicht und trotzdem zeigt es, dass wir niemanden vergessen. Vielleicht hast du auch noch solche Menschen in den Kontakten deines Handys, denen du damit eine Freude machen kannst.

Umgekehrt möchte ich euch auch bitten ,wenn ihr euch alleine fühlt, mit Sorgen nicht zurecht kommt, wendet euch damit an einen Vertrauten Menschen und bittet ihn um ein Gespräch. Gerade jetzt, wo wir uns nicht mehr sehen können, bekommen wir einfach nicht mehr so oft mit, wenn es jemand nicht gut geht.


 

Am Wochenende erwartet uns viel Sonne und ihre Wärme lässt die Natur jetzt richtig aufblühen. Betrachte ganz achtsam all diese kleinen Wunder, die jedes Jahr aufs neue zum Vorschein kommen.  Überlege in einem stillen Moment, was in dir noch ruht und darauf wartet, zum Vorschein zu kommen. Welche Fähigkeit, welches Talent ist noch ungenutzt? Wo sagst du dir, das wollte ich schon immer mal machen?  Natürlich lässt sich momentan manches rein praktisch nicht gleich umsetzen, aber du kannst schonmal überlegen oder auch aufschreiben, was da noch möglich wäre.

Ich wünsche dir schöne Tage und hoffe, du bleibst gesund.

Eine herzliche Umarmung und alles Gute

Anke