Distanz und Nähe

 

Heute möchte ich euch endlich wieder schreiben, nachdem ich die ganze Woche im Garten gewerkelt habe. Es ist ein großes Geschenk für mich, jetzt im Frühjahr soviel Zeit und so einen großen Garten zu haben. Vor zwei Tagen war ich morgens draußen und außer den vielen Vögeln war es ganz still, keine Autos, keine Flugzeuge, die Kinder alle drin bei ihren Schulaufgaben. Es war schön, das zu genießen und zugleich auch befremdlich, weil es einfach zeigt, dass alle sich zurück gezogen haben. In dieser Stille habe ich mir überlegt, wer aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis jetzt wohl isoliert oder alleine ist. Wie kann ich diese Leute mit einem kleinen Gruß erreichen? Ein Telefonat, eine Nachricht auf dem Handy oder eine Karte schreiben…..     Mehr bleibt uns momentan oft nicht und trotzdem zeigt es, dass wir niemanden vergessen. Vielleicht hast du auch noch solche Menschen in den Kontakten deines Handys, denen du damit eine Freude machen kannst.

Umgekehrt möchte ich euch auch bitten ,wenn ihr euch alleine fühlt, mit Sorgen nicht zurecht kommt, wendet euch damit an einen Vertrauten Menschen und bittet ihn um ein Gespräch. Gerade jetzt, wo wir uns nicht mehr sehen können, bekommen wir einfach nicht mehr so oft mit, wenn es jemand nicht gut geht.


 

Am Wochenende erwartet uns viel Sonne und ihre Wärme lässt die Natur jetzt richtig aufblühen. Betrachte ganz achtsam all diese kleinen Wunder, die jedes Jahr aufs neue zum Vorschein kommen.  Überlege in einem stillen Moment, was in dir noch ruht und darauf wartet, zum Vorschein zu kommen. Welche Fähigkeit, welches Talent ist noch ungenutzt? Wo sagst du dir, das wollte ich schon immer mal machen?  Natürlich lässt sich momentan manches rein praktisch nicht gleich umsetzen, aber du kannst schonmal überlegen oder auch aufschreiben, was da noch möglich wäre.

Ich wünsche dir schöne Tage und hoffe, du bleibst gesund.

Eine herzliche Umarmung und alles Gute

Anke